„Caldera“ ist mehr als nur ein Thriller der Spitzenklasse

WEIMAR. (fgw) V.S. Gerling (d.i. Volker Schulz) hat nunmehr mit „Caldera“ im Bookspot-Verlag den sechsten Band seiner Eichborn-Reihe vorgelegt. Und dieser Band hat es in sich. Ist er doch weit mehr als nur ein überaus gekonnt geschriebener Thriller. Vielmehr ist „Caldera“ das reifeste, persönlichste und auch politischte Buch dieser Reihe.


Die Handlung (und insbesondere die Botschaft) bewegen sich zwischen zwei Polen, die hier eigentlich wichtiger sind als die Spannungselemente, die einen Thriller ausmachen.

 

Der Autor läßt noch vor dem Prolog auf Seite den CSU-Politiker Horst Seehofer sagen:

»Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt,

und diejenigen, die gewählt werden,

haben nichts zu entscheiden.«

 

Und in seinem Nachwort bekundet V.S. Gerling:

»...muß ich mir selbst widersprechen, wenn ich behaupte, daß dieser Roman Fiktion ist.

Hoffen wir, daß die Teile des Romans, die meiner Fantasie entsprungen sind, genau das bleiben:

Fantasie.« (S. 414)

 

„Caldera" ist die direkte Fortsetzung von „Tag X". Darin geht es um den Versuch einer Reichsbürger-ähnlichen Gruppierung mit Hilfe von Terroranschlägen die Macht im Staate zu ergreifen. Hinter dieser nur äußerlich dubiosen Gruppe stehen namhafte Vertreter „der Wirtschaft". Es deutet sich aber da schon an, daß diese nicht die eigentlichen Hintermänner sind. Alle Indizien weisen über den Atlantik. Es ist Eichborn dank koordinierter Aktionen gelungen, diesen Plan zu vereiteln. Was aber auch zum Rücktritt der Bundesregierung führen wird. Denn auch einige ihrer Mitglieder gehörten zur Verschwörung.

 

Im Ergebnis von notwendig gewordenen Neuwahlen wird Eichborns früherer Chef Schranz nun Bundeskanzler. Und Schranz tut etwas für die Bundesrepublik Unerhörtes: Er beruft als erstes fachlich kompetente Menschen zu Ministern. Welch ein Unterschied zu den vielen Jahren zuvor! Kleiner Einwurf: Im realen Leben waren bzw. sind ein theologischer Pfarrer schon mal Staatssekretär für Luft- und Raumfahrt oder eine Ärztin Militärministerin bzw. ein Bankkaufmann Gesundheitsminister. Das macht das Politische in diesem Krimi aus, das ist Programm für die Gesundung der Demokratie! Und Schranz beruft Eichborn zusätzlich zu seinem Nationalen Sicherheitsberater im Ministerrang. Dieser wiederum macht sofort Schluß mit dem ausufernden System externer Berater in den Ministerien. Denn nicht nur aus seiner Sicht sollte in jeder Behörde interne Kompetenz das Grundprinzip darstellen. Auch das ist durchaus politisches Programm für dieses Land! Und wie im realen Leben auch sind die meisten der hier agierenden Beratungsfirmen bzw. -kanzleien im Norden Amerikas angesiedelt. Damit hat sich Eichborn nun den Zorn der eigentlichen Hintermänner (der wirklich mächtigen Drahtzieher) der Verschwörung zugezogen und gerät flugs auf die nicht nur im übertragenen Sinne angefertigte Abschußliste.

 

Doch dieser Thriller beginnt noch nicht damit. Am Anfang stehen Computersimulationen für einen künstlich erzeugten Tsunami, der die Küsten beiderseits des Atlantiks schwer in Mitleidenschaft ziehen könnte. Dieser Handlungsstrang bezieht sich auf eine ursprünglich ultralinke iranische Guerilla-Organisation. Deren Führer aber schon lange in Diensten der US-Geheimdienste stehen - wie im normalen Leben auch... Der Anschlag soll der iranischen Regierung angelastet werden. Und er soll den Machthabern in Washington den Anlaß für einen Krieg liefern. Selbst wenn der Anschlag nicht gelänge und nur die Planungen als solche bekannt würden. Und zum anderen sollen so oder so einerseits die Vasallen in Europa als Konkurrenten geschädigt und andererseits in die Koalition der Kriegswilligen genötigt werden.

 

Eichborns Suche nach den Drahtziehern ist gar nicht so einfach. Aber er hat ja Freunde, die den Lesern aus allen vorangegangenen Bänden bekannt sind. Mit ihrer Hilfe und mit Hilfe der ihm nun unterstehenden Behörden kann er sich langsam auf der richtigen Spur vorwärts bewegen. Es kristallisiert sich ein Netzwerk von Superreichen in den USA heraus. Von Superreichen, die aber bewußt nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Vorbild für diesen Handlungsstrang sind die realen Gebrüder Koch. Die z.B. tatsächlich einem Typ wie dem Mr. Kramer im Roman zur Präsidentschaft verholfen haben. Man möge doch diesen Namen mal auf US-Weise aussprechen: Krämer - was auf eine Krämerseele hindeutet. Man erkennt hier und in weiteren Personen die maßgeblichen Leute der seit Januar 2021 abgewählten US-Administration.

 

Zur Botschaft dieses Romans gehört unbedingt auch, daß angesichts realer Gefährdungen des Friedens und der Demokratie ideologische u.a. Vorbehalte hintenan gestellt werden müssen, daß es auf Allianzen der Vernunft, also Zweckündnisse auf Augenhöhe, ankommt. Das zeigt sich im Roman daran, daß der iranische Geheimdienst dem Tsunami-Komplott auf die Spur gekommen ist. Und der verantwortliche Offizier wendet sich trotz aller westlichen Sanktionen gegen sein Land an die deutschen Sicherheitsbehörden. Da ist man zunächst gar nicht offenen Ohrs, dann aber siegt doch die Vernunft und man kooperiert zum Nutzen nicht nur beider Staaten. Im Übrigen, der Autor verteufelt im Gegensatz zum Mainstream keinesfalls den Iran und das iranische Volk. Wenngleich er aber, selbstverständlich für jeden aufgeklärten Menschen, ein theokratisch begründetes Regime ablehnt. Wo aber soll der Tsunami ausgelöst werden? Kann der Anschlag verhindert werden? Gibt es Opfer und wenn ja - welche? Das soll hier nicht erzählt werden.

 

Eichborn hat sich dank seiner Mitstreiter dem US-Netzwerk angenähert. Da er ein Freund klarer Worte ist, bezichtigen ihn Kramers Kreaturen sofort des Antisemitismus. Ein beliebtes Totschlagargument nicht nur hierzulande! Wie aber kann den Plänen der Superreichen begegnet werden? Wie können diese Matt gesetzt werden? Das ist gar nicht so einfach. Erst später zeichnet sich da ein genialer Plan ab. Denn der Vertrauensanwalt eines der Superreichen ist schockiert, als er von den Tsunami-Planungen erfährt. Auch bei ihm siegt die Vernunft und er sucht den Kontakt zu Eichborn. Im Gegensatz zu den Iranern verlangt er aber Gegenleistungen, sprich einen immensen Geldbetrag. Das wird ihm auch gewährt. Wie und warum, auch das soll sich jeder selbst erlesen. Und es kommt genau da zu Konflikten zwischen den beiden Superreichen und dem von ihnen ins Amt gehievten US-Präsidenten. Der in seiner Unberechenbarkeit nun ganz eigene Pläne verfolgt...

 

Wie zeigt sich das alles im Detail? Nun, in diversen Mordanschlägen (und auf die Art und Weise ihrer Verhinderung) auf Eichborn und seine hochschwangere Frau. Mehrere deshalb, weil es seitens des Kompletts natürlich auch einen Plan B und sogar einen Plan C gibt. Doch Eichborn & Co. haben natürlich ebenfalls einen Plan B wie auch einen Plan C in der Tasche. In den sich teilweise überschlagenden Ereignissen, egal ob in Berlin, auf einer griechischen Insel oder schließlich in Bolivien, kommt der Thrill glaubwürdig und logisch zum Tragen. Das trifft gleichfalls auf die Ereignisse rund um die Vorbereitung der Tsunami-Auslösung zu. Ja, wie sich dann langsam, aber sicher ein Steinchen nach dem anderen zu einem Mosaikbild zusammenfügt.

 

Im Klappentext heißt es dazu:

»Um seinen Gegnern die Stirn zu bieten, schmiedet Nicolas Eichborn einen folgenschweren Plan und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... Doch wie soll er einen Feind besiegen, der es schafft, Weltmächte gegeneinander auszuspielen? «

 

Allein schon dieser knappe Klappentext sollte zum Erwerb und zur Lektüre dieses Thrillers der Spitzenklasse anregen. Denn, wie heißt es so schön in biblischen Texten? Auch ein David kann einen Goliath besiegen! Wie? Nun, wenn man ihn an seiner verwundbarsten Stelle trifft! Und genau das ist Eichborns Plan! Welches nun die verwundbarste Stelle der Hintermänner, der Drahtzieher ist, das sollte doch ganz einfach zu beantworten sein? Oder?!

 

Naja, notfalls führt Lesen zur einzig richtigen Antwort. Und der potentielle Käufer sollte sich nicht von dieser doch etwas ungewöhnlichen Rezension abhalten lassen. Pure Thrills zu besprechen, das ist das eine, ist das normale. Dem Rezensenten sind hier aber Hintergründe und Zusammenhänge und die Bezüge zur Realität im 21. Jahrhundert weitaus wichtiger. Sie nehmen daher den größten Platz ein.

 

Wenn abschließend noch etwas zur erzählerischen und zur Spannungsqualität gesagt werden soll, dann am besten mit einer Umschreibung: Wenn es in derAmazon-Rezensionsskala nicht bloß fünf Sterne geben würde, dann hätte dieser Roman derer sieben verdient!

 

 

Siegfried R. Krebs

 

 

V.S. Gerling: Caldera. Thriller. 416 S. Klappenbroschur. Edition 211 im Bookspot-Verlag. Planegg 2021. 14,80 Euro. ISBN 978-3-95669-160-7

 



 
09.04.2021

Von: Siegfried R. Krebs
 
 
<- Zurück zu: Freigeist Weimar

Das könnte auch andere interessieren? Informieren Sie Ihre Freunde:

meinVZ