Einen DGHS-Gesprächskreis auch für Bamberg angeregt

WEIMAR. (fgw) Die A.R.G.E., das ist die 1977 gegründete Arbeitsgemeinschaft der älteren Bürger Bambergs, befaßt sich als deren Interessenvertreterin verstärkt auch mit der Thematik „Selbstbestimmt leben, selbstbestimmt sterben“.


Deshalb hatte sie am 18. Mai den DGHS-Kontaktstellenleiter für Thüringen und Franken Siegfried R. Krebs zu einem diesbezüglichen Vortrag eingeladen. DGHS steht für Deutsche Gesellschaft für humanes Sterben. Und trotz Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke folgten 14 Frauen und Männer der Einladung in die INTEGRA-Räumlichkeiten. Der Referent stellte die Ziele und Angebote der DGHS vor, insbesondere die Patientenschutz- und Vorsorgemappe. Er wies ferner auf deren örtlichen Angebote, wie Ehrenamtliche Ansprechpartner oder Gesprächskreise, hin.

 

In seinem Vortrag sprach der Referent jedoch noch dieses deutlich an: Zum einen, absolute Selbstbestimmung gibt es nicht, denn diese ende immer dort, wo sie in die Selbstbestimmung eines anderen eingreife. Zum anderen, ein selbstbestimmtes Leben müsse man sich auch leisten können. Was gerade für Hartz-IV-Empfänger und für Rentner in Grundsicherung ein Grundproblem sei.

 

Nach dem Vortrag entspann sich eine mehr als einstündige Diskussion, in der es u.a. um die Frage ging, wo die Grenzen für ein selbstbestimmtes Sterben liegen könnten - aus ethischer und/oder juristischer Sicht. Als wichtig wird angesehen, daß die Rolle der Bevollmächtigen stärker hervorgehoben werden müsse. Denn nicht immer würden Ärzte und Verwandte den Willen des Vollmachtgebers erfüllen wollen. Wichtigtes Ergebnis der Veranstaltung: Man kam auf Anregung eines Bamberger DGHS-Mitgliedes überein, noch in diesem Jahr einen Gesprächskreis ins Leben zu rufen. Die A.R.G.E. will dieses Vorhaben unterstützen.

 

Übrigens, die A.R.G.E. engagiert sich u.a. im städtischen Seniorenbeirat, beim Runden Tisch „Pflege", in der Initiative für bezahlbaren Wohnraum und in der Aktion „Gute Nachbarschaft".

 

SRK

 

 



 
22.05.2017

Von: SRK
 
 
<- Zurück zu: Freigeist Weimar

Das könnte auch andere interessieren? Informieren Sie Ihre Freunde:

meinVZ