Vierter Palmer-Thriller: Deine Zeit läuft ab. Aber wessen Zeit?

WEIMAR. (fgw) Der Schweizer Bruno Heini hat jetzt den vierten Band seiner Detektivin-Palmer-Reihe vorgelegt. Dieser trägt den doch etwas kryptischen Titel „Deine Zeit läuft ab“.


Die Luzerner Kaufhaus-Detektivin Palmer ist noch immer arbeitslos, aber sie hat sich von den lebensgefährlichen Strapazen ihres jüngsten „nebenberuflichen" Einsatzes erholt. Doch ihre Jobsuche ist seit längerem von keinem Erfolg gekrönt. Dieser Roman beginnt damit, daß Palmer gerade ein vielversprechendes Einstellungsgespräch verpatzt.

 

Resigniert auf dem Heimweg sitzt sie in ihrem Lieblingscafé und wird dort von einer Frau angesprochen, die sich auf Medienberichte über Palmers erfolgreiche Tätigkeit bei der privaten Aufklärung von Kapitalverbrechen beruft. Doch Palmer hat genug davon, will sich nicht wieder selbst in Lebensgefahr bringen. Aber die Frau, Hannah, gibt in ihrem Flehen nicht auf, appelliert an Palmers Gerechtigkeitsempfinden zugunsten benachteiligter Frauen. Also hört sie sich doch die Geschichte an:

 

Eine Party des Juweliers und Uhrenhändlers der Extraklasse Diethelm für die örtliche High Society wird von einer Gangsterbande überfallen. Die rauben nicht nur Diethelms wertvollstes Uhrenobjekt, sondern dazu noch seinen Gästen Schmuck, Luxusuhren und Smartphones. In diesem Gerangel hat sich ein Schuß gelöst, der die Kellnerin Susa schwer verletzt. Susa ist Hannahs Schwester, war einst die Geliebte Diethelms und hat mit ihm einen Sohn namens Lenny. Lenny ist schwerkrank, braucht dringend ein Spenderherz... Hannahs Schwester behauptet deshalb, daß es sich beim Schuß um kein Versehen, sondern um einen Mordversuch gehandelt habe. Denn Diethelm wolle für nichts aufkommen, habe auch nie Alimente gezahlt. Eine Begegnung mit Lenny läßt Palmers Ablehnung schwinden und sie nimmt den Auftrag an.

 

Sie sucht also mutig Diethelm in seinem Anwesen auf; lernt dort auch dessen aktuelle und sehr junge Lebensgefährtin & Assistentin Aurelia kennen. Sie konfrontiert beide mit Hannahs Anschuldigungen. Aber Diethelm kann z.B. beweisen, daß er stets für den 17jährigen Lenny Unterhalt gezahlt habe. Mit der Folge, daß sich bei ihr Zweifel an Hannahs Version der Geschichte einstellen. Da wird bekannt, daß Susa in der Klinik Opfer eines Giftanschlags geworden ist. Um Lennys Willen recherchiert nun Palmer doch weiter, gerät dabei in Konflikt mit der Polizei. Und sie muß trotz allem der Wahrheit sehr nahe gekommen sein. Denn nun wird sie selbst überfallen und zusammengeschlagen. Sie muß „untertauchen" und kommt dabei wieder in Kontakt mit ihrem Vater, den sie eigentlich ablehnt.

 

Derweil wird Hannah ermordet. An dieser Stelle bekommt der Leser zu wissen, wer beide Anschläge verübt hat. Das mindert aber keinesfalls die Spannung. Und wieder fokussiert sich Palmer bei ihren Ermittlungen auf Diethelm. Doch der kann nachvollziehbare Alibis beibringen. Bald geschieht ein weiterer Mord - diesmal ist Aurelia das Mordopfer.

 

Wer mordet? Was ist das Motiv? Und was haben der Raubüberfall und die Anschläge auf die Frauen miteinander zu tun? Palmer hat da so eine Ahnung. Also schmiedet sie einen ebenso abenteuerlichen wie riskanten Plan, um den „großen Unbekannten" zu überführen. Natürlich hat auch der einen Plan, wie er Palmer endgültig ausschalten kann... Und dann gibt es noch ein Finale, das es in sich hat, das überaus verblüfft.

 

Vieles ist in diesem Fall anders, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Nicht jeder bzw. jede ist das, was er bzw. sie vorgeben zu sein. Das Motiv, das darf durchaus verraten werden, ist wie üblich das Geld, die grenzenlose Habgier...

 

Alles in allem ist auch der vierte Palmer-Band ein fulminanter Thriller geworden. Doch wessen Zeit läuft ab? Was will Bruno Heini damit sagen? Läuft Palmers Zeit als meist arbeitslose Kaufhaus-Detektivin ab? Das ist doch eigentlich nun wirklich auserzählt. Oder entschließt sie sich endlich, dem Rat ihres Freundes folgend, sich als selbständige hauptberufliche Privatdetektivin zu etablieren? Warten wir ab, was Heini da in petto hat.

 

 

Siegfried R. Krebs

 

 

Bruno Heini: Deine Zeit läuft ab. Thriller. 312 S. Taschenbuch. Gmeiner-Verlag. Meßkirch 2021. 14,00 Euro. ISBN 978-3-8392-0011-7

 

 

 



 
17.08.2021

Von: Siegfried R. Krebs
 
 
<- Zurück zu: Freigeist Weimar

Das könnte auch andere interessieren? Informieren Sie Ihre Freunde:

meinVZ