Von „Affenpodex“ über „Fugu“ bis „Die Mäuse von Nagasaki“

WEIMAR. (fgw) Alexander Gruber hat jetzt mit „Tiermärchen aus Japan“ den bereits siebenten Band der von ihm herausgegebenen Reihe „Tiermärchen vieler Völker“ vorgelegt. Darin hat er insgesamt 38 Märchen neu erzählt und mit einem Vor- und Nachwort kommentierend versehen.


Diese Märchen sind keine reinen Tiermärchen (Fabeln), sondern zumeist Geschichten, in denen sowohl Menschen als auch Tiere miteinander agieren. Auch wenn die Namen von Menschen, Tieren und Pflanzen fremd auf den deutschen Leser wirken, so sind ihm aber die Handlungen selbst irgendwie vertraut. Es geht doch auch in diesem fernen Kulturkreis um allgemeinmenschliche Charaktereigenschaften: hie die Guten, Hilfsbereiten, Bescheidenen und Uneigennützigen, dort die Bösen, Selbstsüchtigen, Prahlenden, Neider und Habgierigen. Oder hie die Armen, dort die Reichen. Und auch in diesen Geschichten werden den Helden scheinbar unlösbare Aufgaben gestellt. Mitunter fühlt man sich da beim Lesen schmunzelnd erinnert z.B. an die Gold- und die Pechmarie oder die kluge Bauerntochter oder an den Gestiefelten Kater.

 

Wie der Herausgeber schreibt, reichen die in diesem Band versammelten Texte weit in die Vergangenheit zurück. Und lassen so neben dem „Lehrhaften" auch die Historie und die Exotik der Landschaften dieses Inselreiches durchschimmern.

 

Allerdings ist der japanische Märchenschatz leider nicht ganz frei von aggressivem Chauvinismus. Der immer dann durchdringt, wenn da von China oder Korea die Rede ist...

 

Das letzte Märchen über „Die Mäuse von Nagasaki" aber ist gar nicht so alt und es hält, obwohl es nur eine dreiviertel Seite lang ist, die Erinnerung an ein furchtbares einzigartiges Kriegsverbrechen (begangen von den USA - was aber so deutlich nicht gesagt wird) wach. Es ist daher das einzige, das kein „happy end" kennt. Die letzten erzählten Zeilen lauten: „So ging es weiter... Die Frage ist, ob unser Märchen endet und wann?"

 

Es folgt ein Kommentar:

 

„Es endete am 9. August 1945, als die Atombombe 'Fat Man' über Nagasaki abgeworfen wurde."

 

 

Siegfried R. Krebs

 

 

Alexander Gruber (Hg.): Tiermärchen vieler Völker. Band 7: Tiermärchen aus Japan. 152 S. Klappenbroschur. Pendragon-Verlag. Bielefeld 2021. 15,00 Euro. ISBN 978-3-86532-758-1

 



 
26.08.2021

Von: Siegfried R. Krebs
 
 
<- Zurück zu: Freigeist Weimar

Das könnte auch andere interessieren? Informieren Sie Ihre Freunde:

meinVZ